en

F-001

Blanc de Chine Figur von Guanyin <<Shen Yun>>

神韵观音造像

1.099,00

inkl. MwSt. und Zoll

Auf Lager
1
Vorrätig 1
Auf den Merkzettel
Porzellan
1 - A

Blanc de Chine Figur von Guanyin <<Shen Yun>>

Grösse

H 48 cm

Herkunft

Dehua-Brennofen

Materialien

Dehua-Porzellan (Blanc de Chine)

Glasur

unglasiert

Form Und Stil

modern

Ausschmückung

/

Ursprung

Ming-Dynastie (1368-1644)

Produktion

100% handgefertigt

Geschichte des Dehua-Brennofens:

Der Dehua-Brennofen fand seinen Ursprung in der Nördlichen Song-Dynastie (960-1127) und diente zur Produktion des, für die Zeit typischen, glasierten blauen und weißen Porzellans. Die Tonerde war damals leicht gelb oder gräulich und erst in der Ming-Dynastie (1368-1644) konnte das Dehua-Porzellan so weiß und rein hergestellt werden, wie wir es heute kennen.

Der Brennofen und sein reines, unglasiertes Porzellan entwickelten sich zunächst zu einer lokalen Spezialität. In den Ming- und Qing-Dynastien (1644-1912) erfreuten sie sich dann jedoch landesweit großer Beliebtheit. Im 18. Jahrhundert wurden Dehua-Waren unter dem Namen „Blanc de Chine“ in großen Mengen nach Europa exportiert und beispielsweise in Meißen nachgeahmt und gefertigt.

Die wichtigsten Merkmale des Dehua-Porzellans:

1. Der weiße Farbton des Dehua-Porzellans ist nicht nur rein und sauber, sondern auch warm im Vergleich zu Porzellan aus anderen Regionen, das oft eine leicht grüne oder gelbliche Färbung hat. Der Grund für die besondere Farbe ist der außergewöhnlich geringe Eisenoxid- und Titandioxidanteil im Dehua-Porzellan. Man bezeichnet den Farbton auch als „elfenbeinweiß“, „milchweiß“ oder „gänsedaunenweiß“.

2. Sehr gute Lichtdurchlässigkeit – Dehua-Waren wirken transparent und lichtdurchlässig, obwohl das Porzellan eher massiv gearbeitet und nicht dünnwandig ist. Diese spezielle Eigenschaft liegt an der hohen Verglasung des Porzellans, aufgrund der hohen Kaliumoxid-, Natriumoxid- und Siliziumdioxidanteile.

Der Dehua-Brennofen ist sehr berühmt für seine menschlichen Porzellanfiguren, besonders die der Buddhas. In den letzten Jahren sind die Werke von He Chaozong (何朝宗), einem Buddhafiguren-Meister aus der Ming-Dynastie, immer beliebter geworden. Eine seiner Guanyin-Figuren wurde im Jahr 2016 für mehr als 800.000 Euro bei Sotheby`s in Hong Kong versteigert.

Werkbeschreibung und Interpretation:

Diese Guanyin-Figur wurde von dem Künstler Lin Jianping entworfen. Die meisten Buddhafiguren aus dem Dehua-Brennofen werden heutzutage streng nach dem traditionellen Stil der Ming-Dynastie gefertigt. Lin Jianping’s Stil ist prägnanter und moderner, ohne dabei den Charakter der traditionellen Dehua-Porzellanfiguren zu verlieren. Diese Guanyin-Figur strahlt Ruhe und Gelassenheit aus und ist eine bildhafte Darstellung des Seelenfriedens.

„Die Sprödigkeit des Porzellans spiegelt die Weichheit der Kleidungsfalten wider; die Kälte des Porzellans spiegelt die Wärme der Haut wider: es ist genau richtig und bildlich, so wie es sein soll.“ – Ma Weidu, Direktor Guanfu-Museum.

TOP